DIE HONIGBIENE

DAS KAMEL

DAS KAMEL

Es gibt keinen Zweifel, dass alle Lebewesen mit ihren Eigenschaften die endlose Macht und das endlose Wissen ihres Schöpfers reflektieren. Diese Tatsache wird in vielen Versen des Qurans mitgeteilt und es wird immer wieder darauf hingewiesen, dass alles, was von Allah erschaffen worden ist, ein Gotteszeichen, nämlich "ein Beweis und ein lehrreiches Beispiel" ist. Im 17. Vers der Sure al-Ghaschiya wird ein Tier erwähnt, nämlich das Kamel, über welches man sorgfältig nachdenken sollte und woraus eine Lehre gezogen werden soll. In diesem Kapitel werden wir dieses Tier untersuchen, auf das von Allah mit der Aussage "Schauen sie denn nicht zu den Kamelen, wie sie erschaffen sind?" hingewiesen worden ist.

“Schauen sie denn nicht zu den Kamelen, wie sie erschaffen sind?...
”Schauen sie denn nicht zu den Kamelen, wie sie erschaffen sind und zu dem Himmel, wie er emporgehoben ist und zu den Bergen, wie sie aufgerichtet sind und zu der Erde, wie sie ausgebreitet worden ist? So ermahne; denn du bist zwar ein Ermahner. (Sure al-Ghaschiya: 17-21)

Was das Kamel zu einem speziellen Lebewesen macht, ist sein Körper der tagelang Durst und Hunger widerstehen kann. Er kann Tage hindurch eine Last von Hunderten von Kilo tragen. Die Eigenschaften des Kamels zeigen uns, dass das Kamel speziell für trockene Gebiete erschaffen und dem Menschen dienstbar gemacht wurde. Dies ist ein offensichtlicher Beweis der Schöpfung:

...und in allem, was Allah in den Himmeln und auf der Erde erschaffen hat, sind wahrlich Zeichen für gottesfürchtige Leute. (Sure Yunus: 6)


DAS DEN MENSCHEN ZUR VERFÜGUNG STEHENDE SPEZIELLE GESCHÖPF


DER VOR DEM SAND GESCHÜTZTE KOPF:

• Seine Wimpern sind derart ausgebildet, dass sie sich ineinander verschränken können. Bei Gefahr schließen sie sich automatisch. Die ineinander verschränkten Wimpern verhindern, dass dem Tier auch nur ein kleines Staubpartikel ins Auge gerät. Seine Nase und seine Ohren sind mit langen Haaren bedeckt, um sie vor Sand und Staub zu schützen.
• Sein langer Hals ermöglicht es ihm, sogar in einer Höhe von 3 Metern Blätter fressen zu können.

FÜR JEDES GELÄNDE GEEIGNETE FÜSSE:

• Seine Füße sind mit zwei Zehen ausgestattet, die mit elastischen Fettpolstern verbunden sind. Diese Struktur, die es dem Tier ermöglicht, den Boden perfekt zu fassen, besteht aus vier fettartigen Ballen. Sie sind für jedes Gelände geeignet.
• Seine Hornhaut schützt den Fuß vor Schäden, die durch Stöße entstehen können.
• Seine Knie sind mit einer sehr harten und dicken Hornhaut überzogen. Diese Hornhaut schützt das Tier vor dem sehr heißen Wüstensand und vor Verletzungen, wenn es sich auf den Sand legt.

DER KAMELHÖCKER ALS NAHRUNGSSPEICHER:

• Der Höcker, der die Form eines Fetthaufens hat, gewährleistet dem Dromedar während einer Hungersnot eine periodische Ernährung. Somit kann das Tier ohne Wasser drei Wochen lang leben. Währenddessen verliert es 33 % seines Körpergewichts. Unter denselben Umständen verliert der Mensch 68 % seines Körpergewichts und stirbt, während sein Körper binnen 36 Stunden vollkommen austrocknet.


DAS WÄRMEISOLIERENDE FELL:

• Sein Fell besteht aus dicken und ineinander verfilzten Haaren, die den Körper des Tieres vor Hitze schützen und den Wasserverlust vermindern. Außerdem erhöht das Dromedar seine Körpertemperatur auf bis zu 41°C um das Schwitzen herauszuzögern. Auf diese Weise vermindert es den Wasserverlust.
• Durch sein dickes Fell ist es in der Lage, im asiatischen Sommer bei Temperaturen bis zu +50 °C und im Winter bei Temperaturen bis zu -50 °C zu überleben.

WIDERSTANDSFÄHIGKEIT GEGENÜBER DURST UND HUNGER


Das Kamel kann 8 Tage ohne Nahrung und Wasser bei einer Temperatur von 50 °C leben. Innerhalb dieser Zeitspanne verliert es 22 % seines Gesamtgewichts. Während der Mensch bei einem Flüssigkeitsverlust von 12 % seines Gesamtgewichts stirbt, lebt das Kamel, obwohl es 40 % des in seinem Körper befindlichen Wassers verliert. Ein anderer Grund der Widerstandsfähig-keit des Kamels gegenüber Durst ist, dass es einen Mechanismus besitzt, durch den es seine Körpertemperatur bis auf 41 °C erhöht. Somit hält es seinen Wasserverlust tagsüber in der Wüstenhitze auf minimalem Niveau. In den kalten Nächten der Wüste kann das Tier seine Körpertemperatur bis auf 30 °C senken.



DAS KAMEL ERNÄHRT SICH SOGAR VON DORNEN


Das einhöckrige Kamel kann auf den Hochebenen Mittelasiens Temperaturen von -52 Grad Celsius standhalten.

PERFEKTE WASSERNUTZEINHEIT


Kamele können 130 Liter Wasser in ungefähr 10 Minuten trinken, was einem Drittel ihres Körpergewichts entspricht. Außerdem besitzen Kamele eine labyrinthisch ausgebildete Nasenschleimhaut, die eine 100 mal größere Fläche als die Nasenschleimhaut des Menschen aufweist. Dank dieser großen, gefalteten Nasenschleimhaut kann es 66 % der Feuchtigkeit der Luft aufnehmen.


MAXIMALE NUTZUNG VON NAHRUNG UND WASSER


Fast alle anderen Tiere sterben sofort, wenn der in ihren Nieren angestaute Urin in den Blutkreislauf gerät. Das Kamel hingegen filtert den in seinem Körper entstehenden Urin wiederholt in seiner Leber und nutzt somit das Wasser und die sich noch darin befindlichen Nährstoffe maximal aus. Auch die Zusammensetzung des Bluts und der Aufbau der Zellstruktur des Kamels ist den Wüstenbedürfnissen angepasst, damit es einen langen Zeitraum ohne Wasser auskommen kann.
Weiterhin verhindert die Form der Zellwände den Wasserverlust. Die Struktur des Blutes ist derart, dass, auch wenn sich der Flüssigkeitsanteil des Körpers auf einem Minimum befindet, es trotzdem nicht dickflüssiger wird und daher langsamer fließt. Zusätzlich befinden sich in seinem Blut ein höherer Anteil des die Widerstandsfähigkeit gegen Durst steigernden Enzyms Albumin, als bei anderen Lebewesen.

Die Höcker sind für das Kamel ein weiteres Hilfsmittel. In den Höckern wird Fett mit einem Gewichtsanteil eines Fünftels des gesamten Körpergewichts aufbewahrt. Dass das Fett sich beim Kamel nur an einer Stelle seines Körpers sammelt, verhindert die vermehrte Ausscheidung von Wasser in Verbindung mit dem Fett. Somit wird nur ein Minimum an Wasser verbraucht.
Obwohl ein einhöckriges Kamel 30 bis 50 kg Nahrung pro Tag aufnehmen kann, ist es ihm bei schwierigen Bedingungen möglich, einen Monat lang mit nur 2 kg trockenem Gras am Tag auszukommen. Kamele besitzen eine Mund- und Lippenstruktur, die ihnen ermöglicht, sehr scharfe Dornen zu fressen, so scharf, dass sie sogar Schuhleder zerreißen könnten. Überdies kann ihr sehr starker, aus vier Kammern bestehender Magen und das anhängende Verdauungssystem fast alles verdauen was das Kamel frisst. Es kann sogar Materialen wie Kautschuk, der nicht zu seiner Nahrung gehört, verwerten. Es ist klar, wie wichtig diese Besonderheit in trockener Gegend ist.


SCHUTZMECHANISMUS GEGEN WIRBELWINDE UND STÜRME


Die Augen von Kamelen haben zwei Reihen Wimpern. Die Struktur der Wimpern ist wie die zweier Kämme, die ineinander stecken, was die Augen vor starken Sandstürmen schützt. Bemerkenswert ist auch, dass Kamele die Öffnungen ihrer Nasenlöcher verschließen können, damit kein Sand hinein kommt.


SCHUTZMECHANISMUS GEGEN STARKE HITZE UND EISIGE KÄLTE


Das den gesamten Körper bedeckende dicke Fell hindert die brennenden Sonnenstrahlen daran, bis auf die Haut des Tieres vorzudringen. Das starke Fell schützt ebenfalls vor strenger Kälte. Während Wüstenkamelen Temperaturen von bis zu 70 °C nichts anhaben können, sind zweihöckrige Kamele in der Lage, bei Temperaturen bis zu -52° Celsius zu überleben. Diese Kamelart kann sogar in Höhen von bis zu 4000 m über dem Meeresspiegel überleben.


SCHUTZMECHANISMUS GEGEN BRENNENDEN WÜSTENSAND


Die Hufe des Kamels, die im Verhältnis zu den Beinen äußerst groß sind, sind so ausgelegt, dass das Tier auch in tiefem Sand nicht einsinken kann, und sie sind sehr stark verbreitert. Die spezielle dicke Haut, die Schwielensohlen an der Unterseite der Füße bieten Schutz gegen den heißen Wüstensand.

Seht ihr denn nicht, dass euch Allah alles in den Himmeln und auf Erden dienstbar machte und Seine Gnade über euch ausgoss, sichtbar und unsichtbar? Und doch streiten einige über Allah - ohne Wissen, ohne Anleitung und ohne erleuchtendes Buch.
(Sure Luqman: 20)

Lassen Sie uns jetzt in Anbetracht all dieser Informationen überlegen: Hat das Kamel selbstständig seinen Körper an die Wüste angepasst? Hat es seine Nasenschleimhaut und seine Höcker selbständig gebildet? Oder hat es sich seine Augen- und Nasenstruktur in Anbetracht der Sandstürme selbständig ausgedacht? Hat es seine Blut- und Zellstruktur selbst zum Zweck des Wasser-haushalts entstehen lassen? Hat das Kamel das Gewebe der Haare seines Körpers selbstständig ausgewählt? Hat es sich selbst in ein "Wüstenschiff" umgewandelt?


DIE FLIEGE
“... nie können sie jemals eine Fliege erschaffen...”


0 ihr Menschen! Ein Gleichnis ist für euch geprägt worden; so hört es: Siehe jene, die ihr neben Allah anruft, nie können sie jemals eine Fliege erschaffen, selbst wenn sie sich zusammentun. Und wenn ihnen die Fliege etwas raubte, könnten sie es ihr nicht wegnehmen. Schwach sind der Bittende und der Gebetene. Sie schätzen Allah nicht in Seiner wahren Bedeutung ein. Seht, Allah, ist wahrlich der Starke, der Mächtige. (Sure al-Hadsch: 73-74)

Der Rundblick Tausender Linsen
Die sechseckige Struktur der Linsen, aus denen das Auge der Fliege besteht, ermöglicht einen viel größeren Blickwinkel als normale Linsen. Die Zahl dieser Linsen betragen bei manchen Fliegen bis zu 5000. Außerdem ermöglicht die kugelförmige Struktur der Augen der Fliege auch ihre Rückseite zu sehen. Dadurch entsteht ihr natürlich ein großer Vorteil bei der Flucht vor ihren Feinden.

Der Saugrüssel der Fliege: Proboscis
Eine weitere interessante Eigenschaft der Fliege ist, dass sie ihre Nahrungen nicht wie viele Lebewesen in ihrem Mund, sondern außerhalb zerkleinern. Sie ergießen mit ihrem Saugrüssel eine spezielle Flüssigkeit auf ihre Nahrung. Diese Flüssigkeit sorgt dafür, dass die Nahrung einen bestimmten Zustand erreicht, damit die Fliege sie aufsaugen kann. Danach saugt die Fliege die flüssige Nahrung mittels den in ihrem Hals befindlichen Saugpumpen in sich hinein.

Natürlich kann weder das Kamel - noch irgendein anderes Lebewesen - dieses tun; es kann sich nicht selbstständig für die Menschen nützlich machen.

Die Quranverse "Schauen sie denn nicht zu den Kamelen, wie sie erschaffen sind?" erklärt uns die Existenz dieses Tieres tatsächlich am besten. Das Kamel ist wie alles andere erschaffen worden; es ist mit verschiedenen Eigenschaften ausgestattet und es ist als ein Zeichen der Überlegenheit des Schöpfers auf der Erde angesiedelt.

Als das Kamel erschaffen wurde, war es dazu beauftragt, dem Menschen zu dienen. Der Mensch ist dazu verpflichtet, solche Schöpfungswunder in der ganzen Welt zu erkennen, Allah zu erkennen und an Ihn zu glauben, an den Schöpfer aller Lebewesen...